- FDP

 



Club für Molosser e.V. CfM
- Vorstand -
- Schatzmeister -
Herr Simshäuser
Ulmenring 8
50129 Berheim

- per Einschreiben mit Rückschein -

                                                                                                                                26.11.2002

Anforderung Spendenquittung
Anforderung Bestätigung des ordnungsgemäßen Spendeneingangs
Anforderung eines Nachweises zweckgemäßer Spendenverwendung



 

Sehr geehrte Herr Simshäuser,

 

im Sommer 2000 wurde seitens Frau Andrea Koch (Ehrennadelträgerin des CfM) zu Spenden auf das Konto 243042601 (Volksbank Bochum) für ein verfassungsrechtliches Gutachten über die LHV NRW aufgerufen.
Zu diesem Zweck spendeten wir DM 100,00 (siehe Anlage 1, Überweisung).

Im Januar 2001 baten wir Frau Koch um Rückerstattung des Geldes, da anscheinend kein Gutachten gekauft worden sei. Frau Koch sandte uns daraufhin das Gutachten "
Rechtsgutachten zur Frage der in den sog. Gefahrhundeverordnungen der Länder enthaltenen Rasselisten, erstattet für den Club für Molosser e.V. von Univ.-Prof. Dr. Jan Ziekow, Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer" in Kopie per Post zu und erklärte, unsere Spende sei zur Finanzierung dieses Gutachtens verwendet worden. Später machte Frau Koch unterschiedliche Aussagen über die Spendenverwendung.

Am 27.07.2001 legte sich der von Frau Koch mandatierte Rechtsanwalt Florian Gießler gegenüber unserem Rechtsanwalt dahingehend fest, dass er aussagte, das Honorar von Herrn Prof. Ziekow für das Gutachten habe DM 40.000 betragen, die Hälfte davon habe der CfM bezahlt, des weiteren hätten die von Frau Koch gesammelten Spenden, darunter unsere, sowie ein von dritter Seite gezahlter Geldbetrag Verwendung zur Bezahlung des Gutachtens gefunden.
(Siehe Anlage 2, Schreiben des RA Florian Gießler.)

Da wir bzw. unser Rechtsanwalt weiterhin auf einen ordnungsgemäßen Verwendungsnachweis drangen, erhielten wir am 27.09.2001 durch Herrn Gießler eine Quittung über den Erhalt der auf  dem o.a. Konto befindlichen Spenden. Diese Quittung wurde von Frau Gisela Kämpfer am 15.03.2001 unterzeichnet, jedoch nicht in ihrer Eigenschaft als Geschäftsstellenleiterin des CfM, sondern als Privatperson.
(Siehe Anlage 3, Quittung der Frau Kämpfer).

 

  


Wir bitte Sie nun aufgrund der o.a. Widersprüchlichkeiten und Unstimmigkeiten

 

mit Fristsetzung bis zum 26.12.2002

 

um die Zusendung

1. einer schriftlichen Bestätigung, dass die von Frau Kämpfer quittierten Spenden, darunter unsere, ordnungsgemäßen Eingang in das Vermögen und die Buchführung des CfM gefunden haben,

sowie

2. eines ordnungsgemäßen und buchhalterisch und betriebswirtschaftlich korrekten Verwendungsnachweises für diese Spende

und zusätzlich

3. einer ordnungsgemäßen und gegenüber dem Finanzamt verwendbaren Spendenquittung des CfM für die von uns erhaltenen DM 100,00.

Sollte die Ihnen gesetzte Frist ergebnislos verstreichen, werden wir entsprechende Rechtsmittel einlegen, da wir dann davon ausgehen müssen, dass unsere Spende entgegen der schriftlichen Quittierung von Frau Kämpfer entweder nicht beim CfM ankam oder dass diese Spende nicht zweckentsprechend verwendet wurde.

Mit freundlichen Grüßen



xxxxxxxxxxxx                                     xxxxxxxxxxx

 

Hier die Antwort:


Zurück

orm>

Zurück